Lager und Veranstaltungen

    Zur Zeite sind keine Veranstaltungen geplant.
Lagertermine als iCal oder RSS
29.08.2021

Wider die Pest

Der Sommer ist vorbeigeplätschert …

Es tat sich ja bekanntlich nicht wirklich viel in diesem Sommer, was mittelalterliche Veranstaltungen angeht. Corona hat sich einfach zu breit gemacht, sodass viele vom letzten Jahr verschobene Märkte auch in 2021 nicht stattfinden konnten.

Die Diskussion ums Impfen nimmt immer wieder Fahrt auf und sollte – für bis auf wenige Ausnahmefälle – eigentlich schon längst vom Tisch sein. Nur wenn sich alle Menschen impfen lassen, die geimpft werden können, werden wir zukünftig wieder ein relativ normales Leben führen und vor allem auch ein normales mittelalterliches Treiben erleben können. Viele Markthändler und Künstler haben nun schon zwei Saisons kaum Beschäftigung gehabt. Denen fehlt nicht nur der Applaus des Publikums, die lachenden Kinder und staunenden Erwachsenen – denen fehlt es vor allem an Gagen und Einkünften.

Je länger sich diese breiige Impfquerulei mancher Mitbürger hinzieht, desto länger werden wir demnach auf wunderbare Marktwochenenden verzichten müssen, auf Konzerte, auf Kleinkünstler, auf die Leckereien der Versorger, das frische Bier und den süffigen Met der Schenken … vor allem aber auf das Zusammensein!

Kaum ein anderer Impfstoff ist derart gut medizinisch beobachtet und überwacht wie die Corona-Impfstoffe. Laut dem  Impf‑Dashboard  des Robert-Koch-Instituts wurden allein in Deutschland bisher über einhundert Millionen Impfdosen verabreicht (Stand 25.8.2021) und die möglichen Nebenwirkungen einer solchen Impfung stehen in keinem Verhältnis zu den Folgen, die eine Corona-Infektion mit sich bringen kann. Beatmung und Long-Covid sind kein Spaß!

Wir möchten daher auch hier dazu aufrufen, sich unbedingt impfen zu lassen. Für einen gesunden Menschen jeden Alters ist das wirklich nur ein kleiner Piks!

Wer Bedenken hat, sollte mit seinem Arzt sprechen und sich alle offenen Fragen von einem Mediziner erklären lassen. Auch auf der  Internetseite des Robert-Koch-Instituts  erhält man jede Menge fundierte Informationen zur Impfung gegen das Corona-Virus.

Wir sind der Meinung, dass ein „komischen Gefühls“ und eine „Wer weiß schon was da drin ist“-Aussage keine akzeptablen Argumente für eine Entscheidung gegen das Impfen sind.

Auf dass wir uns demnächst wieder frei und gemeinsam auf den Märkten begegnen und das Leben feiern können!

Bleibt gesund! Und lasst euch impfen!

03.05.2021

Zurück in die Dunkelheit

Finsterstes Mittelalter! So fühlt es sich zumindest an. Trotz aller wissenschaftlichen Erkenntnisse und Errungenschaften der letzten sieben Jahrhunderte seit uns die Pestilenz heimsuchte, scheint es immer noch schwer, eine Pandemie in den Griff zu bekommen. Und immer noch ist der Aberglaube ein ernstes und verschlimmerndes Problem.

Und wie zu befürchten war, wird auch der Mittelaltermarkt an der Dorenburg in Grefrath doch nicht stattfinden.

Bleibt uns nur, Euch Gesundheit zu wünschen, und zu hoffen, das es nächstes Jahr was wird.

01.02.2021

Lichtblick

Heute erreichte uns ein Schreiben des niederrheinischen Freilichtmuseums in Grefrath. Sie planen für dieses Jahr einen Mittelaltermarkt! Natürlich unter dem Pandemie-Vorbehalt, aber hey, was solls!

Wir haben uns jedenfalls schon mal angemeldet. Man darf die Hoffnung ja nicht aufgeben …

24.12.2020

Wir wünschen …

31.12.2019

2019 – Ein Rückblick

Wie alle wollen auch wir uns kurz Zeit nehmen und auf das Jahr zurückblicken …

2019 war kein schönes Jahr für uns. Vor allem hatten wir mit einem enorm hohen Krankenstand zu kämpfen. Wir sind eine relativ kleine Gruppe und alle schon etwas in die Jahre gekommen und das wurde besonders deutlich in Art und Länge der Ausfälle.

Als Konsequenz mussten wir Märkte absagen – leider auch sehr kurzfristig – oder waren mitunter in absoluter Minimalbesetzung unterwegs, wie etwa am Adlerturm.

Auf der anderen Seite war was Jahr nicht nur schlecht. Unser erstes Lager an der Dorenburg war wunderbar, eine fast perfekte Kombination aus Veranstaltungsorganisation, wunderbarem Lagerplatz und tollen Lagergästen. Einziger Wermutstropfen das auch hier nicht alle Federfalken dabei sein konnten.

Die doch sehr kurzfristige Einladung am Jahresfest des Adlerturms teilzunehmen hätten wir eigentlich absagen müssen, haben uns aber entschieden, es trotz zu geringer Besetzung zu versuchen. Es war toll! Und es war extrem anstrengend.

Aplerbeck und Huckarde waren schon fast „wie immer“. Und beide waren krasse Gegensätze. Aplerbeck ein Glutofen mit fast 40°C, Huckarde eine einzige Regenwolke, geradezu als wollte uns die Saison raus spülen.

Aber man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben, das nächste Jahr wird besser.

In diesem Sinne: Wir wünschen Euch ein gutes, ein frohes, ein schönes Jahr 2020

22.12.2019

Wir wünschen …

15.11.2019

Der Osmane mit dem Überbiss

Eine Führung durch Dortmund oder „Der Osmane mit dem Überbiss“
Ein Gastbeitrag von Dirk Adomeit

Es ist ein kalter Novembersamstag, an dem die Federfalken und Freunde sich um 19.00 Uhr am Dortmunder Adlerturm treffen. Wir haben beim Kulturvergnügen eine mittelalterliche Führung durch Dortmund gebucht.

Ein mittelalterlich gewandeter Mann mit Laterne und Hellebarde gesellte sich zu uns und stellte sich vor. Das war unser Nachtwächter und er würde uns in den kommenden 90 Minuten etwas über Dortmunds Geschichte, das Mittelalter und auch über die jüngere Vergangenheit erzählen. Er hatte eine Flasche Met dabei und verteilte kleine Plastikbecher, die von der Füllmenge an eine trinkbare Medizin gegen Kopf- und Gliederschmerzen erinnerten.

Derart gestärkt begann die Führung direkt am Adlerturm und führte uns über die Kleppingstrasse durch die Berswordhalle, zum Alten Rathaus am Friedensplatz, zur Brauhausstraße und über den Hansaplatz zum Probsteihof, wo die Führung endete.

Weiter lesen Der Osmane mit dem Überbiss